AGUS e.V.

- für Suizidtrauernde bundesweit -

 

Schatten auf der Kinderseele

Schatten auf der Kinderseele

Schatten auf der Kinderseele - Bewältigungsstrategien nach dem Elternsuizid

Autorin: Lara X. Books on Demand 2019

Die Autorin Laura X. setzt sich im späteren Erwachsenenalter mit dem Suizid ihrer Mutter und dem des Vaters auseinander; sie war damals acht Jahre alt.

Zunächst jedoch lässt sie die LeserInnen einen Blick auf das Familienleben eines norddeutschen Bauerngutes werfen, berichtet vom Regelwerk einer landwirtschaftlichen Mehrgenerationenfamilie und zeigt erste mögliche Motive auf, die für das nachfolgende Geschehen maßgeblich gewesen sein könnten. Diese weisen auf verfehlte Lebensentwürfe und Lebensumstände hin und auf das Drama, das dem Suizid der Mutter vorging: der Unfalltod des vierjährigen Sohnes, als er zum Vater auf den Traktor steigen wollte.

Ob erlebter Schmerz und Schuldgefühle je ein Verzeihen möglich machen können? Lediglich aus Kinderperspektive können Ahnungen ausgesprochen werden. Nach außen funktionierte die Familie weiter: Arbeit und Pflichterfüllung – ob und wie die Eheleute diese Krise meisterten, bleibt für die kleine Lara im Dunkeln.

Mit 35 Jahren setzte die Mutter ihrem Leben ein Ende, vier Monate später folgte ihr der Ehemann nach. Zurück bleiben vier Kinder, die innerhalb der Verwandtschaft auf drei Familien verteilt wurden. Und auch hier kamen Lebenspläne durcheinander. Die Pflegefamilie sah sich unter Druck bezüglich der Entwicklung und Außenwirkung von Lara.

Lara muss zudem bei ihren Geschwistern bemerken, dass die jüngeren schon keine Erinnerung mehr an die verstorbenen Eltern haben und es hier kein Band zwischen ihnen gibt. Sie schildert nun die Jahre in der Pflegefamilie, die späteren Ausbildungs- und Studienjahre und das sich anschließende Berufsleben. Dabei stellt sie immer wieder Verbindungen in die Vergangenheit zu ihrer traumatisierenden Erfahrung des Elternsuizids und dem Leben als Vollwaise her.

Ihr ‚Lebensrucksack‘ wird bepackt mit Inhalten, die Gleichaltrige so nicht kennen. Es geht hier mehr um ‚Durchhalten‘ als um Selbstfürsorge und Eigenentfaltung. Erst in späteren Jahren ist es ihr möglich, unterschiedliche Heilungswege für sich in Anspruch zu nehmen: Traumatherapie, Familienaufstellung, die Kraft der Imagination, Achtsamkeit lernen, Arbeit mit dem inneren Kind u.a.m.

Dieses Buch ist ein wahres Schatzkästlein: es enthält viele Impulse und Einsichten, die uns auf dem Weg des Lebens (nicht nur als Suizidbetroffene) immer neue Denkanstöße geben können. Sehr lesenswert!

Je die Hälfte des Verkaufserlöses geht an die Dt. Akademie für Suizidprävention e.V. und an AGUS e.V.

Irmgard Chakroun


Themenbereich: Suizidtrauer Kinder
Preis: 12,99 €


zum Warenkorb

zurück