Sie sind hier: Startseite

Herzlich Willkommen!

Diese Homepage haben wir eingerichtet für

  • Trauernde, die einen nahe stehenden Menschen durch Suizid verloren haben, unabhängig davon, wie lange der Suizid her ist
  • für Freunde, Bekannte, Kollegen, die einen Suizidtrauernden gerne hilfreich begleiten möchten
  • für Menschen, die durch ihren Beruf mit dieser Todesart in Berührung kommen und die sich über die Situation der Hinterbliebenen informieren möchten
  • für Ärzte, Therapeuten, Pfarrer, Lehrer, Erzieher usw., von denen aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit kompetente Hilfe erwartet wird.

Diese Homepage enthält

  • unsere Opens internal link in current window Angebote in Form von AGUS-Selbsthilfe-gruppen, kostenlosen Unterlagen, Literaturhinweisen, Trauerseminaren, AGUS-Jahrestagung, Wanderausstellung u.a.
  • Informationen über die Entstehung von AGUS und die aktuelle Vereinssituation
  • eine Opens internal link in current windowLandkarte, auf der Sie die nächstgelegene AGUS-Selbsthilfegruppe finden können
  • Opens internal link in current windowLinks zu themenverwandten Seiten
  • und Vieles mehr

 

Oft wenden sich auch Hilfesuchende an uns, die selbst suizidgefährdet sind oder in deren Umfeld ein Mensch suizidgefährdet ist bzw. sie dies befürchten. Für diese Anfragenden sind wir nicht die „richtigen“ Ansprechpartner; es gibt Organisationen, die damit mehr Erfahrung haben und kompetenter sind. Einige weiterführende Informationen finden Sie unter dem Punkt Links.

Ein Hinweis zu unserer Wortwahl:

Sie werden beim Lesen bemerken, dass wir durchgängig die Begriffe Suizid (aus dem Lateinischen) und Selbsttötung verwenden, beide sind wertneutral und beschreibend.

Im Alltag wird oft von Selbst„mord“ gesprochen. Mord ist der schwerste Straftatbestand in unserem Strafgesetzbuch und bezeichnet die Tötung eines anderen Menschen aus niedrigen Beweggründen wie Habgier, Neid, Eifersucht, Mordlust usw. – diese Bezeichnung hat nicht im Entferntesten etwas zu tun mit der Situation eines verzweifelten Menschen, der sich das Leben nimmt. Und Suizidtrauernde sind nicht Hinterbliebene eines „Mörders“.

Die Bezeichnung „Freitod“ beinhaltet den Hinweis auf eine freie Willensentscheidung zum Tod, meist in Verbindung mit edlen Motiven. Auch dies beschreibt unseres Erachtens nicht die Situation von Menschen, deren Entscheidung von Ausweglosigkeit geprägt ist.

 

 

Die Neugestaltung der AGUS-Internetseite im August 2012 wurde unterstützt durch die BARMER ERSATZKASSE. Herzlichen Dank!

 

Startseite

Liebe Betroffene!
Auch Sie sind vom schweren Verlust eines nahe stehenden Menschen durch Suizid getroffen worden. Dies ist ein Schicksalsschlag, auf den keiner vorbereitet ist.

Wir hoffen, Sie in dieser schweren Zeit etwas zu unterstützen.

Erreichbarkeit Büro:

Mo-Do: 9-12 Uhr

Mi: 17-19 Uhr

Tel: 0921-150 03 80

Opens internal link in current windowalle Kontaktdaten

* Neu*AGUS twittert:

Top-News

 
Verlust eines Elternteils durch Suizid - Trauerseminar -

Verlust eines Elternteils durch Suizid - Trauerseminar -

vom 29.8. bis 31.8.2014 in Bad Honnef
Grundseminar für Gruppenleiter im November

Grundseminar für Gruppenleiter im November

Einführungsseminar vom 14. bis 16. November 2014
Köln: DGS-Herbsttagung 2014

Köln: DGS-Herbsttagung 2014

19.9. - 21.9.2014 in der LVR Klinik Köln - Programm und Informationen
Termin vormerken: AGUS-Jahrestagung 2014

Termin vormerken: AGUS-Jahrestagung 2014

vom 18. bis 19. Oktober 2014 in Bad Berneck
Seminare 2014

Seminare 2014

"Vertrauen wagen" Alle Termine der Wochenendseminare für Betroffene