Starke Partnerschaften

Unterstützung von AGUS durch gesetzliche Krankenkassen

AGUS kann zur Realisierung seiner Ziele auf viele Partner zählen. Dazu zählen Krankenkassen sowie einzelne Institutionen, die uns immer wieder unterstützen - auch in finanzieller Hinsicht.

Die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände unterstützen und fördern seit vielen Jahren Strukturen und Aktivtäten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe durch immaterielle, infrastrukturelle und finanzielle Hilfen.

Die Förderung von Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen auf der gesetzlichen Grundlage des § 20h Sozialgesetzbuch V (SGB V) trägt dem hohen gesundheitspolitischen Stellenwert der Selbsthilfe Rechnung.

Die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen und ihrer Verbände zielt darauf ab, die Selbsthilfe in der Vielfalt ihrer Strukturen und Ausrichtungen zu unterstützen und dabei auch die neueren Entwicklungen der Selbsthilfebewegung zu berücksichtigen.

Die Fördermittel der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden in zwei Förderstränge aufgeteilt: Pauschalförderung und Projektförderung.

Pauschalförderung

Zur gemeinsamen und kassenübergreifenden Förderung der Selbsthilfeorganisationen haben sich die Bundesverbände der Krankenkassen zur „GKV - Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ zusammengeschlossen. Dies sind:

 

der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)

der AOK-Bundesverband, GbR

der BKK Dachverband e.V.

der IKK e.V.

die Knappschaft

die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

 

Im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h SGB V erhielt AGUS für das Jahr 2024 eine Förderung in Höhe von 82.500,- € im Rahmen dieser Pauschalförderung. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

 

Projektförderung

Die krankenkassenindividuelle Förderung wird von einzelnen Krankenkassen und/oder ihren Verbänden verantwortet im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V. Der Gesetzgeber hat den Krankenkassen die Möglichkeit eröffnet, mit der Selbsthilfe im Rahmen der Projektförderung zu kooperieren und inhaltlich zusammenzuarbeiten. Gefördert werden zeitlich und inhaltlich begrenzte Maßnahmen.

AGUS erhielt von folgenden Krankenkassen Mittel aus dieser Projektförderung. Die einzelnen Projekte sind jeweils mit den Fördersummen angegeben.

Unsere Partner


 

Überarbeitung der Themenbroschüre „Suizidtrauer bei Kindern und Jugendlichen angstfrei unterstützen“ (2017: 2.000,- €)

Überarbeitung der Themenbroschüre „Schuldzuweisungen im Trauerprozess nach einem Suizid“ (2018: 1.897,78 €)

Vortragskonzert mit Chris Paul (2019: 1.989,- €)

Überabreitung der Broschüre „Trauer nach Suizid“ (2020: 2.770,65 €; 2023: 4.793,42 €)

Übersetzung der Broschüre „Trauer nach Suizid“ auf Englisch (2021: 3.320,37 €)

Überarbeitung der Broschüre „Schuld im Trauerprozess nach Suizid“ (2021: 3.405,78 €)


 

 

Neugestaltung der Homepage (2012: 5.054,- € und 2017: 3.770,- €)

Nachdruck und Aktualisierung der Wanderausstellung (2015: 3.600,- €; 2017: 556,46 € und 2018: 1.547,54 €)

Messestand bei den Evang. Kirchentagen in Berlin und Dortmund (2017: 4.880,25 € und 2019: 5.072,75 €)

Broschüre „Vergebung nach einem Suizid“ (2017: 3.953,- €; Nachdruck 2018: 1.166,58 €)

Broschüre „Frauen trauern - Männer arbeiten. Ein Klischee?“ (2017: 3.953,- €); Nachdruck 2018: (1.103,98 €); Aktualisierung 2023 (6.313,37 €)

Broschüre „Trauer nach Suizid - (k)eine Trauer wie jede andere“ (2018: 3.984,75 €)

Online-Terminvereinbarung für Telefonberatung (2018: 2.120,58 €)

Versenden personalisierter E-Mails (2018: 2.827,44 €)

AGUS-Ausstellung in Kulmbach (2019: 4.070,- €)

Familienseminar (2019: 17.751,99 €)

Fragebogen für die Qualitätssicherung von Selbsthilfegruppen (2019: 1.776,60 €)

Neugestaltung der Broschüre „Verlust des Geschwisters durch Suizid“ (2021: 8.441,49 €)

Neugestaltung der Broschüre "Vergebung nach Suizid" (2022: 7.969,23 €) - Nachdruck 2023 (3.033,45 €)

Neugestaltung der AGUS-Wanderausstellung (2023/2024: 11.871,96 €)

Online-Fortbildung für Gatekeeper (2023: 2.316,37 €)


 

 

Neugestaltung der Homepage (2012: 5.054,- € und 2017: 3.770,- €)

Nachdruck und Aktualisierung der Wanderausstellung (2015: 3.600,- €; 2017: 556,46 € und 2018: 1.547,54 €)

Messestand bei den Evang. Kirchentagen in Berlin und Dortmund (2017: 4.880,25 € und 2019: 5.072,75 €)

Broschüre „Vergebung nach einem Suizid“ (2017: 3.953,- €; Nachdruck 2018: 1.166,58 €)

Broschüre „Frauen trauern - Männer arbeiten. Ein Klischee?“ (2017: 3.953,- €; Nachdruck 2018: 1.103,98 €)

Broschüre „Trauer nach Suizid - (k)eine Trauer wie jede andere“ (2018: 3.984,75 €)

Online-Terminvereinbarung für Telefonberatung (2018: 2.120,58 €)

Versenden personalisierter E-Mails (2018: 2.827,44 €)

AGUS-Ausstellung in Kulmbach (2019: 4.070,- €)

Familienseminar (2019: 17.751,99 €)

Fragebogen für die Qualitätssicherung von Selbsthilfegruppen (2019: 1.776,60 €)

Neugestaltung der Broschüre „Verlust des Geschwisters durch Suizid“ (2021: 8.441,49 €)

Aktualisierung des Kinderbuchs "Wolle, Paul und Papas Stern" (2022: 12.368,25 €)

Neugestaltung der AGUS-Homepage (2022/2023: 17.906,15 €)


 

 

Gestaltung und Nachdruck eines Katalogs zur Ausstellung (2012: 5.300,- €; 2017: 2.300,- € und 2019: 2.100,- €)

Überarbeitung der Broschüre „Erklärungsmodelle - die Zeit vor dem Suizid“ (2018: 2.200,- €)

Neugestaltung der Broschüre „Suizide im beruflichen Kontext“ (2020: 5.236,74 €)

Neugestalatung der Broschüre „Mein Trauertagebuch“ (2020: 5.750,- €)

Neugestaltung der Broschüre „Resilienz in der Trauer nach Suizid“ (2021: 6.015,- €)

Neugestaltung der Broschüre „Verlust des Partners/der Partnerin nach Suizid“ (2021: 6.725,- €)

Neugestaltung der Broschüre „Erklärungsmodelle für die Zeit vor dem Suizid“ (2022: 5.755,- €)

Neugestaltung der Broschüre "Die Liebe bleibt. Vom Verlust eines Kindes durch Suizid" (2023: 9.620,- €)

Seminarangebot für suizidbetroffene Jugendliche (2023: 8.936,67 €)


 

 

Neugestaltung der Broschüre „Trauer und Trauma nach Suizid“ (2020: 5.602,59 €)

Online-Reihe „Wieder Boden unter den Füßen spüren“ (2021: 5.630,07 €)

Messestand beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Nürnberg (2023: 4.456,80 €)

Online-Reihe „Kraftquellen“ (2022: 6.435,09 €; 2023: 6.353,55 ³)


 

 

Neugestaltung der Broschüre „Trauer und Trauma nach Suizid“ (2020: 5.602,59 €)

Online-Reihe „Wieder Boden unter den Füßen spüren“ (2021: 5.630,07 €)

Aktualisierung der Broschüre "Trauer braucht Zeit" (2022: 3.534,93 €)

Neugestaltung der Broschüre "Suizid im schulischen Kontext" (2023: 11.227,50 €)


 

 

Broschüre „Erklärungsmodelle - die Zeit vor dem Suizid“ (2012: 3.274,- € und 2014: 688,83 €)

AGUS-Jahrestagungen (2016: 5.627,- €; 2017: 6.129,95 €; 2018: 7.059,30 €; 2019: 7.684,14 € und 2021: 2.443,95 €)

Zwei Workshops für suizidbetroffene Kinder und Jugendliche (2016: 6.132,- €)

Broschüre „Von der Angst verlassen zu werden. Wie Suizid ein Leben prägen kann“ (2018: 3.960,85 €) - Überarbeitung in 2023 (5.067,83 €)

Broschüre „Rituale und Symbolhandlungen nach Suizid“ (2019: 7.602,84 €) Neuauflage eines Bilderbuchs für suizidbetroffene Kinder (2020: 10.721,70 €)

Neugestaltung des Faltblatts „Wenn ein Mensch sich getötet hat“ (2020: 988,30 €)

Neugestaltung zweier Faltblätter bei Suizid im Umfeld von Kindern und Jugendlichen (2020: 2.116.10 €)

Übersetzung der beiden Faltblätter bei Suizid im Umfeld von Kindern und Jugendlichen auf Englisch (2021: 1.854,11 €)

Neugestaltung einer Broschüre zum Thema "Verlust eines Elternteils durch Suizid" (2023: 9.629,64 €)


 

 

Überarbeitung der Broschüre „AGUS-Selbsthilfegruppen aufbauen und leiten“ (2019: 4.065,84 €)

Neugestaltung der Broschüre „25 Jahre AGUS“ (2020: 750,- €)

Jahrestreffen 2022 (750,- €)


 




...
...

Wir sind für Sie erreichbar


Montag - Donnerstag:
9.00 - 15.00 Uhr
Mittwoch:
17.00 - 19.00 Uhr

0921-150 03 80

kontakt@agus-selbsthilfe.de

Alle Kontaktdaten

Persönlichen Telefontermin vereinbaren

 

© 2024 AGUS Angehörige um Suizid e.V.